Von gut zu schlecht

…geht es Bröckchenweise.

Dann wurden 5 Minuten Verspätung im DB Navigator angezeigt.

Dann wurde der ICE von München auf Gleis 10 geschoben und die Verspätung wuchs auf 10 Minuten.

…weiter auf 15 Minuten

Dann ein fliegender Wechsel auf Gleis 18 – die Verspätung wurde schon garnicht mehr angepasst…

Nach längerem warten für der Zug dann um 17:46 ein. Gegen 10 vor sechs ging es endlich Richtung Münster los.

Aufregend…

15:09 Uhr: ein paar Minuten Verspätung…

15:13 Uhr: zu viel Verspätung…

15:16 Uhr: schnell in den RE1 springen und hoffen, dass der rechtzeitig um 15:46 Uhr in Hamm ist, um die ERB89 zu erreichen, die um 15:50 Uhr fährt.

15:27 Uhr: sieht nicht gut aus – kurz vor Kamen schleicht der Zug mit Fahrradgeschwindigkeit über die Gleise.

15:49 Uhr: Ankunft mit dem RE11 – SPURT – 15:50 Abfahrt mit dem ERB89.

Pünktlich, aber…

Der Ersatzzug IC2026, der seit langem anstatt des ICE926 eingesetzt wird, scheint genauso lange nicht gereinigt zu werden. Ich sehe gerade die Wasser-Tetrapacks, die hier schon vor Wochen standen…

17:54 Uhr: ein Lob an den Zugführer: auf die Minute pünktlich – das hatte ich lange nicht mehr!

Heute: RE6 verspätet

…dann könnte sich die Bahn ab sich eine Fortsetzung des Dramas von Gleis 4 erlauben?

06:03 Uhr: auf Gleis 4 läuft heute alles nach Plan – der ICE war pünktlich, die Eurobahn steht schon zur Abfahrt bereit.

06:35 Uhr: Heute dann also kein RE6.

Alles fehlt

…Wagen an der S1 und 40 Minuten, damit der IC pünktlich wäre.

Außerdem kommt die Umleitung über D’dorf hinzu.

Also geht die Fahrt heute wieder über Hamm, wenn ich den 17:12 Uhr IC erreiche…

17:15 Uhr: Der IC ist überfüllt, aber pünktlich – ich habe mich an einer Tür auf den Boden gesetzt.

17:35 Uhr: Ich habe eine verspätete ERB69 gefunden, die online nicht existiert – zumindest nicht mit Verspätung. Vielleicht erreiche ich ja doch noch den Zug nach Telgte?

18:10 Uhr: sitze in der ERB67 – also komme ich unerwartet pünktlich nach Hause.

Diesmal: Ausfall

14:57 Uhr: kurz vor Abfahrt der S-Bahn war die Welt noch in Ordnung – zwar hat die Eurobahn Mal wieder nur einen halben Zug, aber für 13 Minuten Fahrzeit ist das okay.

15:11 Uhr: wiedereinmal ein Ausfall der ERB67. Das macht keine gute Laune!

In weiser Voraussicht wird die Eurobahn den Zug in Warendorf stehen lassen. Warum wird mir keiner sagen und wahrscheinlich kann ich auch nicht mit einem Schienenersatzverkehr rechnen…

15:34 Uhr: der IC steht in Kamen – es wäre schön, wenn er das nicht allzu lang tun würde – sonst erreiche ich den Bus R13 um 16:11 nicht mehr.

15:39 Uhr: wir fahren wieder.

15:40 Uhr: Durchsage, das eine Signalstörung Schuld ist – der Zug schleicht auch nur über die Gleise. Voraussichtliche Verspätung in Münster: 10 Minuten. Das wird echt knapp mit dem Bus! Der DB Navigator sagt mir aber, dass alles gut wird…

16:00 Uhr: nun sieht es nicht mehr gut aus! Bin angefressen, mir schlagen die dauernden Verspätungen auf das Gemüt.

Das ist zum Kotzen! Der Busfahrer der R13 hat die Leute, die zum Schluss einsteigen wollen stumpf stehen gelassen, will der Bus voll wäre!